Das Nationale Kutschenmuseum

Das Nationale Kutschenmuseum (Museu Nacional dos Coches)

Das Nationale Kutschenmuseum befindet sich in der Nähe des Tejo in dem schönen Viertel Belém, genauer gesagt, am Praça Afonso de Albuquerque, im westlichen Lissabon. Die frühere Königliche Reithalle, die zum Palast von Belém gehörte, wurde in 1904 in ein Museum umgebaut, dessen Ausstellungsflächen in 1940 mit einem seitlichen Anbau erweitert wurden.

Heute besitzt das Nationale Kutschenmuseum eine der weltgrößten Sammlungen, einmalig in ihrer Art, an königlichen Fuhrwerken, darunter Kutschen, Berlinen, Equipagen, Kaleschen, Kabrioletts, Sänften und Kinderwägen, wie sie an den Höfen Europas zwischen dem 17. und dem 19. Jht. genutzt wurden. Dieses Museum ermöglicht dem Besucher die technische Entwicklung von von Tieren gezogenen Transportmitteln und die Geschmacksveränderungen über die Jahrhunderte, ausgedrückt in den Verzierungen der Vehikles, zu verfolgen.

Die Ausstellungen werden durch eine Reihe von Pferdegeschirren der Kavallerie und Gespannen, Sätteln, Gala-Uniformen, Waffen u. v. m. ergänzt. Weitere Glanzlichter sind einige Trompeten der Königlichen Kapelle sowie eine Galerie mit Ölbildern, auf denen die Portraits der Monarchen aus der Bragança-Dynastie abgebildet sind.

Dieses Museum ist eines der meistbesuchten Museen Portugals und sicherlich das meistbesuchte in Lissabon.
Banner

autos en

Please update your Flash Player to view content.


Wir verwenden Cookies in der Bereitstellung unserer Services. Durch die Benutzung unserer Services stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.