Igreja do Carmo

Dieses erstaunliche, gotische Denkmal oder das, was davon noch übrig ist, wurde von Nuno Àlvares Pereira, dem Kommandeur, der ein Mitglied des Karmeliter-Ordens wurde, gegründet. Dieser Bau, beendet in 1423, ist seitdem die größte Kirche Lissabons.

Die Ruinen der Kirche 'do Carmo', die das zerstörerische Erdbeben von 1755 hinterlassen hat, kann man am besten vom Viertel Baixa (Unterstadt), besonders vom Rossio, vom Graça oder vom Schloss St. Georg aus, sehen. Diese Ruinen repräsentieren eine hundertjährige Geschichte. Hier ist auch das Archäologische Carmo-Museum untergebracht.

In diesem Museum gibt es eine historische Sammlung von unschätzbarem Wert mit Stücken aus der Prähistorie bis zu Zeitgenössischem zu bewundern. Also lösen Sie sich von dem äußeren Reichtum dieser Ruinen und werfen Sie innen ein Blick auf eine bereichernde Reise in die Vergangenheit!
Banner

autos en

Please update your Flash Player to view content.


Wir verwenden Cookies in der Bereitstellung unserer Services. Durch die Benutzung unserer Services stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.