Palácio de Queluz

Queluz liegt sehr nahe bei Lissabon und besitzt einen der schönsten Paläste in dieser Gegend: den Nationalpalast von Queluz!

In 1747 beauftragte der Infant D. Pedro (zukünftiger D. Pedro III – König von Portugal) den Architekten Mateus Vicente de Oliveira sein Jagdschloss aus dem 17. Jahrhundert in einen Rokoko-Sommerpalast umzubauen. Der Hauptteil des Palastes, gebaut bis 1758, wurde nach der Hochzeit des D. Pedro mit D. Maria Francisca, zukünftige Königin D. Maria I (1760) fertiggestellt. Zu dieser Zeit waren die Salons mit allem Reichtum ausgestattet und die schönen Gärten mit den verschiedensten barocken Brunnen, Azulejos und Statuen veredelt. Jean Baptiste Robillon war der französische Baumeister des großartigen Robillon-Pavillons, der Gärten und der Umgestaltung des Musikzimmers.

Dieser Palast, der oft mit dem Schloss von Versailles verglichen wird, ist – abgesehen von dem Pavillon, den Robillon mit stark französisch-europäisch geprägten Elementen errichtete – sehr portugiesisch geprägt, sowohl in der Gestaltung seines Äußeren als auch in Bezug auf den künstlerischen Geist.

Heute wird dieser Palast vom portugiesischen Staat als Residenz für Regierungs- und Staatschefs, die Portugal besuchen, und für Sonderkonferenzen genutzt. Er ist auch für Besucher geöffnet, und Sie sollten nicht versäumen, die vielen schmackhaften Gerichte im Restaurant 'Cozinha Velha', das in einem Flügel des Palastes untergebracht ist, zu probieren. Ebenso sollten Sie sich nicht die Gelegenheit entgehen lassen, die einmalige Ausstellung der dekorativen Künste, die aus den königlichen Sammlungen stammt, zu besichtigen.
Banner

autos en

Please update your Flash Player to view content.


Wir verwenden Cookies in der Bereitstellung unserer Services. Durch die Benutzung unserer Services stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.