Palácio de Mafra

Die Arbeiten am massiven Palast und Kloster von Mafra begannen in 1717 nachdem João V schwor, als Dank für die Geburt eines Erben, ein Kloster zu bauen. Zu Beginn war es ein bescheidenes Gebäude, in dem nur eine kleine Gruppe von Mönchen leben sollte, aber nachdem mehr Schiffe in Portugal anlegten und mehr Reichtum aus der Neuen Welt brachten, wurden die Pläne verschwenderischer. Insgesamt arbeiteten 52.000 Männer an dem Gebäude, das, als der Bau beendet war, 330 Mönche beherbergen konnte und einen Königspalast sowie eine der erlesensten Bibliotheken Europas mit mehr als 40.000 Bänden umschloss. Als die Basilika zum 41. Geburtstag des Königs eingeweiht wurde, dauerten die Feierlichkeiten acht Tage lang an. João V starb am 31. Juli 1750 in Lissabon.

Die nachfolgenden Monarchen benutzten diesen Palast als Jagdschloss. Als die Familie in 1807 nach Brasilien ins Exil ging, nahmen Sie einiges des vorhandenen Mobiliars mit sich. Als sich Truppen versammelten, um sich Napoleons Invasion entgegenzustellen, wurde Mafra als Militärbasis und das Kloster als Kaserne genutzt.

Heute steht dieser Gebäudekomplex teilweise unter der Leitung der IPPAR, die dabei sind, ein Programm zum Wiederaufbau und Weiterentwicklung nach einer vorherigen Studie, die von 1994 bis 1997 durchgeführt wurde, auf die Beine zu stellen. Oberste Priorität liegt dabei auf der Wiederherstellung der historischen Orgeln.
Banner

autos en

Please update your Flash Player to view content.


Wir verwenden Cookies in der Bereitstellung unserer Services. Durch die Benutzung unserer Services stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.