Palácio da Pena

Der Palácio da Pena entstand in 1839, als der Königsgemahl D. Fernando II die Ruinen des Klosters Nossa Senhora da Pena erwarb und diese in einen Palast umbauen ließ. Das ursprüngliche Gebäude, das einst von den Mönchen des Ordens der Jerónimos bewohnt wurde, datiert von 1503. Die Hauptfassade des Konventes wurde, genauso wie die Kirche und der Kreuzgang, dessen Galerien mit Azulejos aus dem Jahre 1520 bedeckt sind, beibehalten.

D. Fernando II, der in Deutschland geboren wurde, brachte die romantische deutsche Architektur nach Portugal. Der Palast, ein Projekt des Baron von Eschwege, inspiriert von den bayrischen Schlössern, vereint maurische, gotische und manuelinische Einflüsse.

In den neunziger Jahren wurde der Palast einer gründlichen Renovierung unterzogen. Die bedeutendste Veränderung kann man am besten von der Ferne aus sehen: die gelben und rosafarbenen Fassaden. Die Einwohner von Sintra waren von diesem Anblick schockiert, da sie an ein graues 'Kleid' des Palastes gewöhnt waren, aber die Wahrheit ist, dass diese Farben einmal die ursprünglichen Farben des Palácio da Pena waren!

Der auf dem vierten Platz der meistbesuchtesten Nationaldenkmäler Portugals liegende Palast ist mit Ausstellungsstücken aus jener Zeit möbliert. Von den Verandas bieten sich dem Besucher herrliche Aussichten über die Umgebung.
Banner

autos en

Please update your Flash Player to view content.


Wir verwenden Cookies in der Bereitstellung unserer Services. Durch die Benutzung unserer Services stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.