Praça da Figueira

"Es gibt eine Zeit von Feierlichkeiten, wo die 'Alfacinha' (Person aus Lissabon) nicht die Stadt verlässt und eine bestimmte 'Macht des Landvolkes' in Lissabon regiert. Das ist im Juni, wenn die Feierlichkeiten zu den Volksheiligen Santo António, São João und São Pedro stattfinden. In den Nächten auf dem Praça da Figueira und Umgebung herrscht ein besonders ländliches Ambiente mit einer ansteckenden Ausgelassenheit, hervorgerufen durch Abkömmlinge, Gitarren, bunte Luftballons, Tonpfeifen, Obstverkäufer, Basilikum und Nelken; Gruppen von Menschen, die kommen und gehen, vorwärtsgetrieben vom sich Vergnügen wollen, ohne Zusammenhang und Bedeutung, menschliche Ameisenhaufen, eine Welle des Pöbels".
Alfredo Mesquita.

Das war eine Beschreibung des Praça da Figueira (Platz des Feigenbaums) aus dem 19. Jahrhundert. Zu jener Zeit war dieser Platz das Zentrum der Feierlichkeiten zu den Volksheiligen und während des Tages diente er als Marktplatz der Stadt. Heute ist die Realität dieses Platzes ganz anders: der offene Marktplatz wich Geschäften, Hotels und Cafés und der Bronzestatue des König João I auf einem Podest genau in der Mitte des Platzes. Nur schwer zu übersehen sind hunderte von Tauben am Fuß des Podestes.
Der 'Praça da Figueira' ist auch ein sehr frequentierter Transitpunkt, direkt zwischen dem Rossio und Martim Moniz gelegen, von wo aus alle möglichen Transportwege, wie Metro, Busse und die romantischen Straßenbahnen, die Sie fast zu allen Punkten der Stadt befördern, erreicht werden können.
Banner

autos en

  • 2.11-praca-figueira_01.jpg
  • 2.11-praca-figueira_02.jpg
  • 2.11-praca-figueira_03.jpg


Wir verwenden Cookies in der Bereitstellung unserer Services. Durch die Benutzung unserer Services stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.